Bruchgold

Bruchgold – unerwartete Geldquelle

Fast in jedem Haushalt finden sich Schmuckstücke, von denen Sie vielleicht denken, dass sich eine Reparatur nicht mehr lohnt. Von manch schillernden Kleinoden mag man sich nur ungern trennen, weil sie vielleicht eine Erinnerung ein besonderes Ereignis oder einen lieben Menschen sind. In der Regel handelt es sich aber doch eher um nichts anderes als Bruchgold. Gerade bei Ketten, Uhren oder Ringen, die längst nicht mehr in Mode sind, sollte der Verkauf wenigstens in Betracht gezogen werden.

Die Finanzkrise hat die Nachfrage nach Gold in den vergangenen Wochen dramatisch ansteigen lassen. Denn Gold gilt auch heute als eine sichersten Anlageformen. Profitieren können von dieser Entwicklung nun vor allem die Verbraucher, die sich von gesammeltem Schmuck angesichts solch günstiger Aussichten auf einen erfreulichen Nebenverdienst zu trennen bereit sind.

Was ist eigentlich Bruchgold?

Zur Definition: Hinter dem Begriff Bruchgold verbirgt sich eine Vielzahl von Schmuckstücken, die in mehr oder größerem Maße Gold in seinen unterschiedlichen Anteilen enthalten. Meist lohnt sich der zu erwartenden Kosten die Instandsetzung nicht. Handelt es sich um Zahngold, ist der Gang zum Goldschmied oder Pfandhaus ohnehin der richtige. Dabei ist es für den Laien alles andere als leicht zu erkennen, ob es sich bei den Funden aus früheren Zeiten tatsächlich um Dinge mit hohem Wert handelt. Vielfach wirken etwa Erbstücke ausgesprochen wertvoll, die sich am Ende nach eingehender Prüfung durch den Experten als nahezu wertlos erweisen. Auf der anderen Seite sollten Sie sich auch in negativer Hinsicht nicht vom Zustand Ihrer Fundstücke blenden lassen.

Ein vermeintlicher schlechter Zustand bedeutet bei Bruchgold oder Altgold nicht zwangsläufig, dass der Profit gering ausfallen muss. Im Gegenteil. Denn die angebotenen Kaufpreise werden einzig und allein auf Basis des aktuellen Goldkurses – und somit des Anteils an echtem Bruchgold im Schmuck selbst – kalkuliert. Im Zuge der Einschmelzung findet das Gold später seinen ursprünglichen Glanz zurück.

Mittels chemischer Verfahren wird der Goldschmuck auf seinen Reinheitsgehalt analysiert, dieser bestimmt am Ende in Verbindung mit dem aktuellen Tageskurs beim Goldpreis, wie viel Ihnen der Händler für Ihr Bruchgold bietet. Apropos Goldkurs: In der jetzigen wirtschaftlichen Situation lohnt es sich durchaus, den Moment für den Bruchgold-Verkauf abzuwägen. Denn bei den Ankäufern wird der Goldkurs dreimal täglich aktualisiert. Die Schwankungen können sich durchaus bemerkbar machen.

Kommentieren